Frage der Woche

Brauchen Patienten mehr Rechte?

Bild JA.

Trotz des Patientenrechtegesetzes gibt es hohe Hürden, wenn Patienten ihre Rechte wahrnehmen wollen. Behandlungsfehler etwa müssen schneller und patientenorientierter reguliert werden. Dazu sind gesetzliche Änderungen bei der Hinweispflicht des Arztes auf einen Behandlungsfehler, der Qualität von Gutachten, der Zulassung von Privatgutachtern, der Verfahrensbeschleunigung sowie der Beweislastverteilung notwendig. Als Übergangslösung sollte in einem Modellversuch erprobt werden, ob sich durch einen "Patientenentschädigungs- und -härtefallfonds" zumindest die finanziellen Lasten für Betroffene bis zum Verfahrensabschluss verringern lassen. Dieser Fonds ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und muss daher aus dem Bundeshaushalt finanziert werden. Auch die Regelungen zu den Informationspflichten der Ärzte gegenüber den Versicherten gilt es, nachzubessern.

Behandlungsfehler