Frage der Woche

Brauchen wir eine Strukturreform im Gesundheitswesen?

Bild JA.

Denn trotz zahlreicher Gesetze und Verordnungen in den vergangenen Jahren ist eine echte Strukturreform im Gesundheitswesen ausgeblieben. So gab es keine grundlegenden Veränderungen an den bestehenden Rahmenbedingungen der medizinischen Versorgung. Um so wichtiger ist es, nun weiterzugehen und die Qualität und den konkreten Patientennutzen zum Maßstab für sämtliche Entscheidungen rund um die medizinische Versorgung zu machen. Dafür sind in allen Versorgungsbereichen verbindliche Qualitätsvorgaben notwendig. Nur wer diese einhält, darf in Zukunft die entsprechenden Leistungen anbieten und mit den Krankenkassen abrechnen. Das wäre eine echte Strukturreform. 

Zugleich muss die Zusammenarbeit von Ärzten, Krankenhäusern, Apotheken und Therapeuten besser werden. Dadurch erhöht sich nicht nur die Behandlungsqualität. Eine bessere Kooperation sorgt auch für mehr Patientensicherheit und Effizienz.